FaszienDistorsionsModell (FDM) nach TYPALDOS


Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist eine neuartige Diagnostik- und manuelle Behandlungsmethode bei akuten und chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates.
Die Therapie wurde von dem amerikanischen Arzt und Osteopathen Dr. Stephen Typaldos entwickelt.
Bei diesem Modell werden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auf spezifische Verformungen oder Verdrehungen (Distorsionen) des Bindegewebes (Faszien) zurückgeführt.

Während seiner langjährigen Arbeit in einer Notfallambulanz stellte Dr. Typaldos fest, dass Patienten ihre Beschwerden immer auf eine ähnliche Art und Weise zeigten und beschrieben.
Er begann die immer wiederkehrenden Gesten zu systematisieren und ordnete diese verschiedenen Fasziendistorsionen zu.
Des weiteren fand er heraus, dass die Verformung des Gewebes durch spezifische manuelle Behandlung wieder rückgängig gemacht werden kann und im Anschluss daran die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verschwanden oder gelindert wurden. Die Körperwahrnehmung, Gestik und Beschreibung der Beschwerden durch den Patienten ist hierbei von sehr großer Bedeutung.

Da im Anschluss an die Behandlung in der Regel weder Ruhigstellung noch Trainingspause erforderlich sind, wird die Typaldos-Methode auch immer häufiger im Leistungssport angewandt.

Kontakt


HEILPRAXIS
Birgit Oebbeke
Am Bahnhof 7
51491 Overath - Obersteeg

Tel.: 0 22 04 / 42 67 36